Archiv für November 2011

Freiheit für Chris!

Am 9. und 10. Dezember wollen wir ein weiteres Mal deutlich machen, dass die andauernde Untersuchungshaft gegen unseren
Freund und Genossen Chris nicht hinzunehmen ist. Wir akzeptieren keine Verurteilung und setzen der Isolierung unsere Solidarität entgegen. Kommt zum Soli-Konzert und der Knastkundgebung vor der JVA Stammheim!



Am Freitag, den 16. September wurde Chris zu einer Haftstrafe von
11 Monaten verurteilt, gegen die er Berufung einlegte. Vorgeworfen wird ihm die Beteiligung an antirassistischen Protesten gegen einen
„islamkritischen Kongress“ und den Gründungsparteitag des Landesverbandes der Partei „Die Freiheit“ Anfang Juni diesen Jahres. Im Rahmen dieser Aktivitäten soll der Antifaschist an zwei Körperverletzungsdelikten beteiligt gewesen sein. Chris sitzt nun seit etwa vier
Monaten in Untersuchungshaft in Stuttgart-Stammheim.
Eine unter anderem mit fehlenden sozialen Bindungen begründete Fluchtgefahr dient als Begründung dessen.

Haftstrafen sind schon immer ein Mittel gewesen politische AktivistInnen von ihrem Umfeld zu isolieren, andere abzuschrecken und von politischem Engagement abzuhalten. Nicht zuletzt sollen so bestehende
fortschrittliche Strukturen geschwächt werden. Gerade in Zeiten in denen die kapitalistischen Widersprüche für immer mehr Menschen spürbar werden und die Destruktivität des Systems stärker ersichtlich wird, wächst das Potential für Widerstand. Davor haben die Herrschenden natürlich Angst – insbesondere dass sich der Widerstand nicht mehr systemkonform entwickelt, sondern eine andere Gesellschaftsordnung zum Ziel hat, die die bisherige von der nur wenige profitieren, abschaffen wird. Der ständigen Armut, dem Rassismus und dem Krieg der herrschenden Verhältnisse setzt dieser Widerstand eine Gesellschaft ohne Ausbeutung, Unterdrückung und Diskriminierung entgegen.

So sehr wie die Krise immer breitere Teile der Gesellschaft treffen wird, nehmen Repression und die Kriminalisierung von linkem Widerstand zu. Wir werden in Zukunft vermutlich häufiger damit konfrontiert sein, dass GenossInnen kriminalisiert und mit Hilfe von Haftstrafen von uns isoliert werden sollen.

Unsere Solidarität gegen ihren Knast und ihre Mauern!
Gehen wir am Samstag den 10. Dezember gemeinsam zur JVA
nach Stuttgart-Stammheim um Solidarität praktisch werden zu lassen!

Solikonzert
Freitag, 9. Dezember 2011
21:00 Uhr Linkes Zentrum Lilo Herrmann
(Böblingerstr. 105, 70199 Stuttgart)
Produzenten der Froide (AFA Skinhead Rock‘n'Roll)
Enraged Minority (Streetpunk)
DJ Hammer und Sichel (Punkrock)

Solikundgebung
Samstag, 10. Dezember 2011
16:00 Uhr – Kreisverkehr vor der JVA Stammheim
(erreichbar mit dem U15 Ersatzverkehr)

Black & Pagan Metal – mehr als nur Musik (Vortrag) Eintritt frei!

Mittwoch, 30. November, 20:30 – 23:30
im Komma in Esslingen:

Vortrag zum Thema Black and Pagan Metal



Rund zwanzig Jahre nach dem Aufstieg des nordischen Black Metal haben dessen Protagonisten längst unterschiedliche Wege eingeschlagen:
während einige Bands im Frühstücksfernsehen ihre künstlerische Anbindung an das Wikinger-Zeitalter diskutieren, nimmt einer der einflussreichsten Ideologen der Black-Metal-Szene den von Anders Breivik verübten Massenmord zum Anlass, seine antijüdische Ideologie vor allem im Internet zu verbreiten. In der deutschen Medien-Öffentlichkeit wird Pagan Metal vor allem als eine neue Form von Germanentümelei wahrgenommen, die entweder erschreckt oder gar lächerlich wirkt. Doch was treibt junge Menschen dazu an, eine immense Energie in Black- und Pagan Metal zu investieren? Welche Wahrnehmungen der sie umgebenden Gesellschaft veranlassen sie zum Eintauchen in die nordische Mythologie oder die Ideenwelten Friedrich Nietzsches? Und warum üben ausgerechnet Black und Pagan Metal solch eine offenbar hohe Faszinationskraft aus?

Thor Wanzek gibt einige Antworten aus Sicht der Szenegänger selbst.
Der Reha-Pädagoge kennt und begleitet die Szenen als langjähriger Fanzine-Herausgeber und freier Journalist, beobachtet ihre Entwicklungen
einerseits von innen heraus u.a. als Talentscout für ein Black Metal Label, andererseits mit kritischem Abstand als Mitarbeiter von Jugendszenen und dem Archiv der Jugendkulturen.

Kein Kiez für Nazis! Thor-Steinar smashen!

Kein Kiez für Nazis!
Aufruf zur Demonstration
gegen den neuen Thor-Steinar-Laden in Berlin Weissensee
Fr. 18. November 2011, 17.30 Uhr, S-Bhf. Greifswalder Straße



Am 28.Oktober 2011 eröffnete in der Berliner Allee 11 der Nazi-Laden „Tønsberg“. Der Laden vertreibt, wie schon sein gleichnamiger Vorgänger in Mitte, die rechte Bekleidungsmarke „Thor Steinar“.
Bei „Thor Steinar“ handelt es sich nicht um ein beliebiges Fashionlabel.
„Thor Steinar“-Kleidung transportiert rechte Botschaften
in den öffentlichen Raum und kleidet Neonazis gleichzeitig so,
dass sie nicht offensichtlich als solche wahrgenommen werden können. Eine Ideologie, wie die des Nationalsozialismus,
die von der Minderwertigkeit von Menschen ausgeht,
können und wollen wir nicht hinnehmen!
weiter

Always remember /// Never forget!

Soli Elektro Party

Unter dem Motto eines sogenannten „nationalen Antikriegstags“
und mit der Parole „nie wieder Krieg – nach unserem Sieg“ marschierten
am 3. September diesen Jahres ca. 750 Neonazis durch Dortmund. Trotz einer breiten Gegenmobilisierung war es den Antifaschistinnen und
Antifaschisten unter anderem durch die enorme Polizeipräsenz nicht
möglich den rechten Aufmarsch zu verhindern. Mit dieser Party wollen wir die Organisatorinnen und Organisatoren der Busfahrt von Stuttgart nach Dortmund finanziell unterstützen um auch in Zukunft Mobilisierungen gegen Naziaufmärsche und eine effektive Antifaarbeit in und um Stuttgart zu ermöglichen.

Alerta Antifascista!

RIP Ivan Kostolom 16.11.2009 – 16.11.2011

NEVER FORGET NEVER FORGIVE (///)

All Power To The People Festival

All Power To The People Festival Vol I

All Power To The People
- A Red and Anarchist Festival –

Im April nächsten Jahres wird das erste All Power To The People Festival verteilt auf 2 Locations in Stuttgart und Esslingen stattfinden.

International Hardcore, SKA, Punk, Oi! and Hip Hop
united against Fascism, Right-Wing Populism and Racism!
Hierzu wird es auch ein Rahmenprogramm geben. Eine antifaschistische Stadtrundfahrt durch Stuttgart und andere Aktionen sind in Planung…
Wir freuen uns auf unsere Genossen und Freunde aus Spanien, Italien, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und deren Anhang.
Ganz besonders freuen wir uns auch dass wir der Grauzone und ihrer
A-Politik mit diesem Festival einmal mehr
so richtig schön ins Gesicht scheißen können !!!
Skinheads only RED ///

Free Chris!

Solishow für Chris am 09.12.2011 im Lilo Herrmann in Stuttgart,
mit Produzenten Der Froide und Enraged Minority!

Auch wenn „nur“ ein Genosse im Knast sitzt,
zielt dieser Kriminalisierungsversuch auf alle ab die offensiv und entschlossen Rassisten entgegentreten. Durch Einschüchterung und Abschreckung soll der Widerstand gegen Rechtspopulisten und Faschisten möglichst klein gehalten werden. Lassen wir das nicht zu! Gemeinsam und solidarisch können wir der Repression etwas entgegensetzen!

Roddy Moreno in Stuttgart!


Reggae and SKA Nighter in Stuttgart with Roddy Moreno!

Reggae and SKA Nighter in Stuttgart

HERE WE ARE!

This is RASH-Stuttgart!

Rash Stuttgart

Gegen eure A-Politik und Rechtspopulismus!

Skinhead – a way of life – für die einen mehr, für viele andere leider
weniger. Waren es damals doch recht viele Skins, die gegen Nazis und ihr Fußvolk im Kampf gegen selbige mit anderen aktiven Antifaschisten zusammenhielten, so macht sich heute in der „unpolitischen“ Skinheadszene eine gewisse Toleranz nach rechts immer stärker bemerkbar. Viele wollen es sich mit ihrer A-Politik eben ziemlich einfach machen, um auf jeder Hochzeit möglichst stressfrei tanzen zu können.

Veranstalter, Labels und Bands der sogenannten „Oi!-Szene“
unterstützen diese Entwicklung meist schon allein aus finanziellem
Interesse heraus, aber auch weil sie sich von links zu Unrecht für ihre Indifferenz nach rechts kritisiert fühlen. So wird weiter abgestritten, verschleiert und fleißig nach Fehlern auf der anderen Seite gesucht, um seine eigene Rechtsoffenheit/Scheißegaleinstellung zu begründen,
statt einfach mal diverse Fakten zu widerlegen.

Genau von diesen Leuten wollen wir uns weit distanzieren. Obgleich viele „Oi!-Skins“ nicht unbedingt überzeugte Neonazis sind und auch mal ein
„Good Night White Pride“ – Shirt tragen können, so stört es viele auch nicht wirklich sich mit Faschos den Konzertsaal zu teilen und sich an der Hetze gegen die Antifa zu beteiligen. Für uns ist es genau deswegen nicht allein der plakative Antifaschismus, der diese verkommene „Szene“ noch retten wird…

Lasst uns diesem Treiben aktiv entgegentreten!
UNITE AND FIGHT (///)!